Werkstatt für Hilfsmittel für Menschen mit körperlicher Behinderung

Programm: weltwärts
Thema: Unterstützung von Menschen mit Behinderung, handwerkliche Tätigkeiten
Ort: Karnataka, Südindien
Dauer: 11 Monate
--------------------------------------------------------------------------

Die Aufnahmeorganisation

Die indische Nichtregierungsorganisation Samuha („Gruppe“) entstand 1986 mit dem Ziel, die Lebenssituation der ländlichen Bevölkerung Karnatakas durch zeitlich begrenzte Unterstützungsmaßnahmen und Hilfe zur Selbsthilfe zu verbessern. Die Themengebiete, in denen Samuha arbeitet, sind Frauenförderung, Unterstützung HIV-Infizierter Menschen, Gesundheitsförderung, Umweltschutz, nachhaltige Landwirtschaft, Bildung, u.ä.

Die NGO Samarthya („Fähigkeit“) entstand aus der Abteilung von Samuha, die mit Menschen mit Behinderung arbeitete und ist seit 2013 formal unabhängig. Samarthya gibt es an 4 Standorten in Karnataka. Einige der Projekte von Samarthya sind:

  • das Deaf Children/ Deaf Young People Project (gehörlose Kinder und junge Erwachsene)
  • das Early Intervention Programm für Kinder mit unterschiedlichen Behinderungen bis zum Alter von 5 Jahren
  • das Spinal Cord Injury Programm für Menschen mit Querschnittslähmung
  • Das Horticulture Trainig Center, in dem junge Leute mit milder Behinderung zu Gärtnern ausgebildet werden
  • Die Werkstatt, in der Orthesen, Prothesen, Krücken, Rollstühle und ähnliche Hilfsmittel hergestellt oder zusammengebaut werden
  • Das Functional Adaptation Programm (FAD) in dem der Wohnraum der Menschen mit Behinderung an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden soll.

Die Einsatzstelle

Die Mitarbeiter und Freiwilligen von Samuha bieten Menschen mit körperlichen Behinderungen in 885 Dörfer der Region therapeutische, rehabilitierende und medizinische Hilfe an. Ziel ist die Verbesserung ihrer Mobilität, z.B. durch Schaffung von Barrierefreiheit im Wohnumfeld, Vergabe von Gehhilfen, Sitzhilfen und anderen Hilfsmitteln sowie Anleitung zum Umgang mit diesen. Für die Herstellung der Hilfsmittel gibt es 3 Werkstätten. Die Werkstatt in Koppal, in der/die der Freiwillige arbeitet, betreut ca. 400 Personen.

Ziele des Freiwilligeneinsatzes

Mobilität und Selbstbestimmung sind für Menschen mit körperlichen Einschränkungen sehr wichtig. Der/die Freiwillige unterstützt die Versorgung der Menschen mit Behinderung und die Fertigung der Hilfsmittel. Die zur Zeit benutzten Hilfsmittel sollen außerdem kritisch analysiert und verbessert werden. Samuha hat mit weltwärts-Freiwilligen schon positive Erfahrungen gemacht und schätzt, dass sie durch ihren anderen Blick neue Ideen und Impulse einbringen. Auch Öffentichkeitsarbeit ist ein Ziel.

Anforderungen an den/die Freiwillige

  • Offenheit
  • Interesse an der Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen, Bereitschaft und Fähigkeit sich in deren Position zu versetzen
  • Verständnis für die Lebensumstände - und der Wunsch bei der Verbesserung mitzuwirken
  • handwerkliches Interesse und Geschick
  • Kreativität, um die Ecke denken
  • Bereitschaft die lokale Sprache zu erlernen

 

Erfahrungsberichte von Freiwilligen befinden sich hier:

Bericht Carlotta nach 1 Monat
Bericht Carlotta nach 5 Monaten
Bericht Carlotta nach 8 Monaten
Abschlussbericht Carlotta

Bericht Katharina nach 1 Monat
Bericht Katharina nach 5 Monaten
Bericht Katharina nach 8 Monaten
Abschlussbericht Katharina