Unterstützung von Menschen mit Behinderung im ländlichen Indien

Programm: weltwärts
Thema: Arbeit mit Menschen mit Behinderung, Handwerkliche Tätigkeiten
Ort: Karnataka, Südindien
Dauer: 11 Monate
------------------------------------------------------------------------------

Die Aufnahmeorganisation

Die indische Nichtregierungsorganisation Samuha („Gruppe“) entstand 1986 mit dem Ziel, die Lebenssituation der ländlichen Bevölkerung Karnatakas durch zeitlich begrenzte Unterstützungsmaßnahmen und Hilfe zur Selbsthilfe zu verbessern. Die Themengebiete, in denen Samuha arbeitet, sind Frauenförderung, Unterstützung HIV-Infizierter Menschen, Gesundheitsförderung, Umweltschutz, nachhaltige Landwirtschaft, Bildung, u.ä.

Die NGO Samarthya („Fähigkeit“) entstand aus der Abteilung von Samuha, die mit Menschen mit Behinderung arbeitete, und ist seit 2013 formal unabhängig. Samarthya gibt es an 4 Standorten in Karnataka. Einige der Projekte von Samarthya sind:

  • das Deaf Children/ Deaf Young People Project (gehörlose Kinder und jJunge Erwachsene)
  • das Early Intervention Programm für Kinder mit unterschiedlichen Behinderungen bis zum Alter von 5 Jahren
  • das Spinal Cord Injury Programm für Menschen mit Querschnittslähmung
  • Das Horticulture Trainig Center, in dem junge Leute mit milder Behinderung zu Gärtnern ausgebildet werden
  • Die Werkstatt, in der Orthesen, Prothesen, Krücken, Rollstühle und ähnliche Hilfsmittel hergestellt oder zusammengebaut werden
  • Das Functional Adaptation Programm (FAD) in dem der Wohnraum der Menschen mit Behinderung an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden soll.

Das Projekt

Der Schwerpunkt der Arbeit des Freiwilligen ist „Functional Adaption“, also die Anpassung des Lebensumfeldes an die Möglichkeiten und Bedürfnisse der Menschen mit geistigen und vor allem körperlichen Behinderungen. Das Projekt wurde gegründet mit dem Ziel, Menschen mit Behinderungen individuelle Hilfe und Unterstützung zu geben. Es geht hauptsächlich darum Barrierefreiheit zu schaffen, z.B. durch den Bau vom Rampen oder Treppen an Hauseingängen, von Zugängen zu Waschmöglichkeiten, Toilettenhäusern u.ä. Die Zusammenarbeit und Kooperation mit den Familien und Nachbarn der behinderten Personen ist für die Projektorganisatoren ein wichtiges Anliegen.

Dabei arbeitet ein Freiwilliger jeweils mit einem lokalen Kollegen im Team, mit dem er sich die anfallenden Arbeitsschritte (z.B. Analysieren der Situation, Motivation der Beteiligten, Erstellen eines Budgets, Beschaffung der Baumaterialen, Bauen der Adaption) aufteilen sollte.

Die Einsatzorte

Der Freiwillige ist in einem Campus von Samuha Samarthya untergebracht, wo er mit anderen Mitarbeiter/innen und den anderen weltwärts-Freiwilligen wohnt und verpflegt wird.

Ziel des Freiwilligeneinsatzes

  • Kreatives Planen und Umsetzen von Barrierefreiheit mit dem Ziel die Mobilität der Menschen mit Behinderungen im alltäglichen Leben zu verbessern und deren Selbstständigkeit zu fördern
  • Schaffen eines nachhaltigen Bewusstseins für die Bedürfnisse von Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung
  • Einbeziehen und Motivieren von lokalen Freiwilligen

Anforderungen an den Freiwilligen

  • Offenheit und Interesse an der Arbeit mit Menschen mit Behinderungen und der Lebensweise der Menschen in Karnataka
  • Bereitschaft in einfachen Verhältnissen zu arbeiten und zu leben
  • das Projekt nimmt nur männliche Freiwillige auf!

Erfahrungsberichte von Freiwilligen befinden sich hier:

Bericht Florian nach 1 Monat
Bericht Florian nach 5 Monaten
Bericht Florian nach 8 Monaten
Abschlussbericht Florian

Bericht Jonas nach 1 Monat
Bericht Jonas nach 5 Monaten
Bericht Jonas nach 8 Monaten
Abschlussbericht Jonas

Bericht Shah-Mo nach 1 Monat
Bericht Shah-Mo nach 5 Monaten