Schulprojekt für Kinder mit Behinderungen in Aberdeen

Programm: Förderprogramm Internationaler Jugendfreiwilligendienst
Thema: Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Behinderung
Ort: Aberdeen, Schottland, Großbritannien
Dauer: 12 Monate
------------------------------------------------------------------------------

Das Projekt

Die „Camphill School Aberdeen“ ist ein Lebensgemeinschaftprojekt für Kinder mit besonderem Betreuungsbedarf. Es bietet auf 3 Campusanlagen Unterkunft und Schulbildung für Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 25 Jahren. 110 Schülerinnen und Schüler sowie 12 Studenten werden aufgenommen und von ca. 160 Menschen ohne Behinderung und deren Familien begleitet. Ein Drittel dieser Begleiter sind langjährige Camphill-Mitglieder, die anderen sind für ein oder mehrere Jahre im Projekt, für einige ist diese Zeit Teil ihrer Bachelor-Ausbildung in Sozialpädagogik. Die Camphill-Mitglieder sind meist eine internationale Gruppe, sie kommen aus vielen verschiedenen Ländern. Das Projekt hat viel Erfahrung in der Arbeit mit internationalen Freiwilligen.

Die Kinder leben in Hausgemeinschaften am Rand von Aberdeen zusammen mit den Camphill-Mitgliedern.


Tätigkeiten des*der Freiwilligen

Die Freiwilligen sind Teil der Lebensgemeinschaft und in den gesamten Tagesablauf integriert. Die Freiwilligen sind direkte Bezugspersonen für ein bis drei Kinder mit Betreuungsbedarf und leben mit diesen sowie weiteren Erwachsenen und Kindern in einer Hausgemeinschaft. Sie sind für die Betreuung verantwortlich, vom morgendlichen Wecken, gemeinsamen Mahlzeiten, etc. Sie übernehmen auch anfallende Aufgaben im Haushalt.

Der Tagesrhythmus des Projekts ist dreigeteilt, die genauen Abläufe unterscheiden sich von Haus zu Haus. Am Morgen finden parallel Schulunterricht, Arbeitsgruppen oder Therapien sowie Arbeiten in den Häusern statt. Die Freiwilligen begleiten ihre Kinder hierbei und unterstützen z. B. die Lehrer*innen in ihrer Arbeit. Zum Mittagessen kommen die Kinder nach Hause. Am Nachmittag gibt es Arbeitsgruppen, zum Beispiel im handwerklichen Bereich, im Garten, u.ä. oder die Fortführung des Schulunterrichts. Die Programme sind auf die jeweiligen Bedürfnisse und Fähigkeiten der Kinder abgestimmt und bestimmen so den Tagesablauf der sie betreuenden Freiwilligen. Auch die Abendgestaltung hängt vom jeweiligen Haus ab.

Die Freiwilligen haben einen freien Tag pro Woche und jeden Tag eine oder mehrere freie Stunden im Laufe des Tages. Der konkrete Tagesplan wird im Haus festgelegt. Die Bedürfnisse und die Unterstützung der Kinder stehen hier im Vordergrund. Im Camphill als Lebensgemeinschaftsprojekt gibt es keine so klare Gliederung von Arbeitszeit und „Lebenszeit“, wie in anderen Einsatzstellen.

Anforderungen an den*die Freiwillige*n

Interesse an sozialer Arbeit, Flexibilität, Wissbegierde, Englischkenntnisse

Unterbringung

Die Freiwilligen leben, kochen und essen mit den anderen als Mitglieder der Lebensgemeinschaft. Sie erhalten kostenfreie Unterkunft und Verpflegung sowie ein monatliches Taschengeld.

Erfahrungsberichte sind hier:

Bericht Tilman nach 1 Monat

Bericht Marlene nach 1 Monat
Bericht Marlene nach 5 Monaten
Bericht Marlene nach 8 Monaten
Abschlussbericht Marlene

Bericht Leonie nach 1 Monat
Bericht Leonie nach 5 Monaten

Bericht Paul nach 1 Monat
Bericht Paul nach 5 Monaten
Bericht Paul nach 8 Monaten
Abschlussbericht Paul