Projektpartner für Workcamps

„Die Camps bringen auch einen Hauch Internationalität zu uns, weiten den Blick unserer Gemeinschaft. Die Arbeit der TeilnehmerInnen ist unterstützend auch im praktischen Sinn. Jedes Mal können wir gemeinsam mit den TeilnehmerInnen Arbeiten erledigen [..] mehr, als wir immer aus eigener Kraft selbst bewerkstelligen können“ (Projekt in Tonndorf)

_____________________________________________________________________________________________

Der SCI sucht kontinuierlich Projektpartner, die sinnvolle Freiwilligenarbeit bei sich anbieten können!

Der SCI versteht seine Workcamps als Beitrag zu Frieden und interkultureller Verständigung und möchte den Teilnehmenden Gelegenheit geben, sich mit verschiedenen gesellschaftlichen Problemen auseinanderzusetzen. Diesen Anspruch erfüllen unsere Workcamps durch das Zusammentreffen einer internationalen Gruppe und die gemeinsame Arbeit sowie durch die inhaltliche Beschäftigung mit bestimmten Themen, Kontakte zu Anwohnern oder lokalen Initiativen. Es ist uns wichtig, dass unsere Projektpartner diesen Anspruch mittragen. Dies kann z.B. über das Thema, den Studienteil oder die Zusammenarbeit auf lokaler Ebene erfolgen.

Eine Übersicht unserer aktuellen Projektpartner finden Sie hier. Um eine Vorstellung zu bekommen, was Workcamps überhaupt sind, können Sie sich dieses kurze Video oder unsere Fotoseite ansehen.

 

Wenn Sie...

...im einem dieser Bereiche tätig sind

  • Kinder-und Jugendarbeit,
  • Pflege und Betreuung von alten Menschen,
  • Umwelt-und Naturschutz,
  • Arbeit mit Menschen mit Behinderungen,
  • Antirassismus, Menschenrechte, Nord-Süd-Solidarität,
  • Lebens- und Arbeitsgemeinschaften

...und wenn Sie

  • gemeinnützig tätig sind und Unterstützung brauchen,
  • bei sich ein sinnvolles Arbeitsprojekt haben, das von einer Gruppe in zwei bis drei Wochen ausgeführt werden kann,
  • Interesse an einer international zusammengesetzten Gruppe haben, die Ihr Projekt unentgeltlich unterstützen kann,

... dann freuen wir uns auf Ihren Anruf!

Die zuständige Projektreferentin ist Monika Preuß.