Süd-Nord-Schulprojekt 2018

 “Let’s talk about fashion! - Global perspectives & challenges” (Köln)

Im diesjährigen Schulprojekt werden die Themen Mode und Bekleidungsproduktion diskutiert. Neben der Betrachtung der globalen Bekleidungsproduktion sowie sozialer und ökologischer Problematiken und der Rolle der Modeindustrie sollen besonders das eigene Konsumverhalten und eigene Handlungsmöglichkeiten im Fokus stehen. 10 internationale Teilnehmende aus Asien, Afrika und Lateinamerika sowie acht deutsche Teilnehmende werden gemeinsam zu diesem Thema lernen, forschen und diskutieren.

Das Projekt besteht aus zwei Teilen: Zu Beginn gibt es für die Teilnehmenden ein zehntägiges Training zum Thema und daran anschließende eine Phase zur Konzpetion eigener Workshops in Kleingruppen. Diese Workshops kommen anschließend an verschiedenen Schulen im Köln-Bonner Raum zum Einsatz. In kleinen Teams gestalten die TeilnehmerInnen einige Schulstunden mit SchülerInnen zwischen 14 und 18 Jahren. Drumherum wird es ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geben. Zum Abschluss werten wir das Projekt gemeinsam aus.

Ziel des jährlich stattfindenden Projekts ist es, die „Einbahnstraße“ Nord-Süd-Austausch zu durchbrechen und die Perspektive des Südens sichtbar zu machen, Vorurteile und Stereotype abzubauen und Diskussionen über Themen unserer globalisierten Welt anzuregen. Mit dem Schulprojekt wollen wir insbesondere Jugendliche an Schulen im Raum Köln/ Bonn für entwicklungspolitische Themen sensibilisieren.

Interessierst du dich für globale Zusammenhänge? Möchtest du dich gesellschaftlich engagieren und vier Wochen lang Teil einer internationalen Gruppe sein? Dann könnte dir die Teilnahme an diesem Projekt einen spannenden September 2018 bescheren.

Bei Interesse oder Rückfragen melde dich per Email oder telefonisch unter 0228-212086 bei Laura Wille im Bonner Büro.

Hier findest du das Anmeldeformular zum Projekt sowie unsere Vollständigen Teilnahmebedingungen. Bitte schick uns dieses gemeinsam mit dem Bewerbungsbogen zu, damit wir etwas mehr über dich erfahren.

Das Schulprojekt 2018 wird unterstützt von:

Als gäb's (k)ein Morgen? (2017)

Unter diesem Motto beschätigten sich im letzten Schulprojekt Freiwillige aus Ländern des Globalen Südens und aus Deutschland mit den Zukunftsperspektiven junger Menschen. Das Schulprojekt fand vom 06. September bis zum 05. Oktober in Engelskirchen und Köln statt.

Folgende Fragen standen dabei im Mittelpunkt:

  • Was verbindet junge Menschen in Deutschland und in Ländern des Globalen Südens?
  • Inwieweit hat die eigene Lebensgestaltung positive oder negative Auswirkungen auf Mensch und Umwelt in anderen Teilen der Welt?
  • Was bedeutet Wohlstand überhaupt für jede/n von uns?
  • Wie wollen und können wir die Welt von morgen gemeinsam gestalten?
  • Was wünschen wir uns für unsere Zukunft? In welcher Welt möchten wir leben?

 

Zehn Freiwillige aus Botswana, Vietnam, Asien, Afrika, Mittel- und Südamerika und Nahost brachten ihre Sichtweisen, Erfahrungen und Gedanken zum Thema mit und diskutierten gemeinsam mit Freiwilligen aus Deutschland und Schülergruppen im Köln-Bonner Raum.

Das Schulprojekt 2017 wurde unterstützt von:

 

Unterstütze uns mit deiner Spende! 

Neben der Unterstützung durch das Bundesjugendministerium und Brot für die Welt muss der SCI einen erheblichen Eigenanteil einbringen. Und auch in den kommenden Jahren möchten wir Freiwillige aus den Südkontinenten nach Deutschland einladen. Dafür brauchen wir deine finanzielle Unterstützung. Den Spendenbrief zum Projekt kannst du hier lesen. Spenden kannst du an folgende Bankverbindung:

 

GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE79 4306 0967 4083 0623 00
BIC: GENODEM1GLS

oder

Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE62 3705 0198 0009 6009 41
BIC: COLSDE33

Verwendungszweck: Schulprojekt

 

Berichte zu den Schulprojekten der letzten Jahre findest du hier.

Wir sehen unser Projekt als Beitrag zum Konzept Bildung für nachhaltige Entwicklung.