Projektbeispiele

An dieser Stelle finden Sie ein paar Campbeispiele - Verschaffen Sie sich einen Eindruck, wie vielfältig die Projekte sein können, die durch ein SCI-Camp unterstützt werden!

Übersicht:

Camps gegen Rassismus

Camps mit Gedenkstätten

Frieden

Kinder- und Jugendbereich

Altenpflegebereich

Ökologie und Naturschutz

Integration von Menschen mit Behinderungen

Kunst, Kultur und Lokalgeschichte

Camps mit Benachteiligten

Camps in Lebens- und Arbeitsgemeinschaften

Und was ist mit Ihnen?


Camps gegen Rassismus

Das Medienkompetenzzentrum Pankow in Berlin ist eine zentrale Einrichtung für Medienarbeit und Ansprechpartner für medienpädagogische Angebote für regionale Bildungseinrichtungen, Multiplikatoren, Kinder und Jugendliche im Bezirk. In ihrem Haus gibt es regelmäßig Angebote im Medienbereich. "Art in Action" ist ein Projekt, das sich gegen die Diskriminierung und Ausgrenzung von Sinti und Roma richtet. Die Freiwilligen setzen sich inhaltlich mit dieser Problematik auseinander und lernen den Umgang mit neuen Medien, der auch soziale Kompetenzen und Chancengleichheit mit einbezieht. So wurde während des Camps beispielsweise eine Stummfilmszene zum Thema Diskriminierung von Sinti und Roma gedreht.

zurück zur Übersicht

Camps mit Gedenkstätten

In der Jugendbegegnungsstätte Buchenwald auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers finden schon seit Jahren Workcamps statt. Das KZ Buchenwald war während des Nationalsozialismus eines der größten KZs, mehr als 250.000 Menschen wurden dorthin verschleppt und zur Zwangsarbeit eingesetzt und mehr als 56.000 verloren ihr Leben. Die Freiwilligen arbeiten im Gelände des ehemaligen Lagers und kümmern sich dort um Pflege- und Erhaltungsarbeiten sowie Freilegungen und Ausgrabungen.

zurück zur Übersicht

Frieden

Das Gelände der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang, die dazu diente, ausgewählte Parteifunktionäre zu schulen und nach dem Zweiten Weltkrieg als Truppenübungsplatz von den Briten und Belgiern genutzt wurde, öffnete sich 2006 für Besucher/innen. Zum heutigen Ausstellungs- und Bildungszentrum auf dem Gelände gehört unter anderem das Rotkreuzmuseum im ehemaligen Kameradschaftshaus, dessen Ausstellung sich mit Frieden, dem internationalen Völkerrecht, Menschenrechten, und der Geschichte und Arbeit der Rotkreuz-Bewegung beschäftigt. Die Freiwilligen helfen dort während des Workcamps u.a. bei der Renovierung des Museumsgebäudes und auf dem Gelände.

zurück zur Übersicht

Kinder- und Jugendbereich

Die Kinderstadt "Sprottenhausen" ist ein von der AWO Kiel organisiertes Ferienangebot für Kinder, bei dem diese in die Rollen von Erwachsenen schlüpfen und entscheiden können, was in ihrer Stadt geschehen soll. Die Freiwilligen helfen beim Auf- und Abbau der Kinderstadt und der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in deren Berufen sowie beim Freizeitangebot. Durch die Kinderstadt und auch durch die Mithilfe des Workcamps können die Kinder neue Erfahrungen machen und mehr Toleranz und Bereitschaft zu Kompromissen und gemeinsamen Problemlösungen lernen.

zurück zur Übersicht

Altenpflegebereich

Die Evangelischen Pflegedienste Haus Kreuzberg bieten alten Menschen und Demenzkranken verschiedene Hilfen an: ambulante Pflege, Kurzzeit- und Tagespflege, Wohnplätze. Um mehr Abwechslung und Freude in ihren Alltag zu bringen, wurden in vergangenen Workcamps von den Freiwilligen ein Streichelzoo und ein Therapiegarten für die Bewohner/innen des Hauses errichtet.

zurück zur Übersicht

Ökologie und Naturschutz

Das Zentrum für nachhaltige Entwicklung "artefact" liegt in Glücksburg an der Flensburger Förde und betreibt u.a. einen Energie-Erlebnispark für Jugend- und Seminargruppen und führt Projekttage zu globalem Lernen durch. Die Gebäude, die komplett mit erneuerbaren Energien versorgt werden, der Energiepark und der Naturerlebnisraum müssen immer wieder instand gesetzt und durch neue Stationen erweitert werden. Dies wird durch die Freiwilligen während der Workcamps unterstützt. Das Thema Klimawandel mit seinen Folgen und erneuerbare Energien werden im Verlauf des Workcamps in Diskussionen aufgegriffen.

zurück zur Übersicht

Integration von Menschen mit Behinderungen

Die Diakonischen Hausgemeinschaften in Heidelberg sind ein Gemeinschaftsprojekt für Menschen mit und ohne Behinderungen, das durch tragfähige Nachbarschaften ein Netzwerk für gegenseitige Unterstützung schaffen will. SCI-Freiwillige helfen beim Bau eines neuen Gemeinschaftshauses.

zurück zur Übersicht

Kunst, Kultur und Lokalgeschichte

Der ehemalige Bahnhof von Hitzacker, ein altes Ziegelgebäude aus dem 19.Jh., wurde von einem Verein von Künstlern, Handwerkern und anderen Menschen gekauft, die es nach den Denkmalschutzbestimmungen zu einem lebendigen Treffpunkt für verschiedene kulturelle Veranstaltungen und interkulturellen Austausch ausbauen wollen. Auch die Unterstützung von Flüchtlingen, die insbesondere aus dem Nahen und Mittleren Osten kommen, gehört zu den Aufgaben des Vereins. SCI-Freiwillige unterstützen das Projekt bei den anfallenden Renovierungsarbeiten.

zurück zur Übersicht

Camps mit Benachteiligten

In einer kirchlichen Einrichtung für obdachlose und mittellose Menschen in Hamburg helfen Freiwillige u.a. bei der Essensausgabe und in der Kleiderkammer.

zurück zur Übersicht

Camps in Lebens- und Arbeitsgemeinschaften

Schloss Tonndorf liegt im Weimarer Land – der sogenannten „Toscana des Ostens“. Zum 15 ha großen Anwesen gehören das Schloss (eine ehemalige Höhenburg) mit Burgturm, Brunnen und Burggraben, weitere Wohn- und Arbeitsgebäude sowie Wald, Obstwiesen, Weiden und Gärten. Zu der Lebensgemeinschaft gehören derzeit 34 Erwachsene und 30 Kinder. Gemeinsam erwecken sie diesen besonderen Ort zu neuem Leben, bauen gemeinschaftlich Wohnungen und Arbeitsstätten aus, pflanzen und ernten, veranstalten Feste, Märkte, Lesungen, Konzerte, Seminare und Workcamps mit jährlich insgesamt ca. 5.000 BesucherInnen. Freiwillige helfen hier unter anderem beim Gärtnern, Kochen und beim Bau von Unterständen für Holz.

zurück zur Übersicht

Und was ist mit Ihnen?

Vielleicht haben Sie eine Idee für ein Camp in Ihrem Projekt? Der SCI hat in den vergangenen Jahren mit zahlreichen gemeinnützigen Projekten zusammengearbeitet. Eine Übersicht der aktuellen Projektpartner finden sie hier.
Wenn Sie eine Idee für einen freiwilligen Arbeitseinsatz in ihrem eigenen Projekt haben, nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

zurück zur Übersicht