Kunst, Kultur und Lokalgeschichte

Übersicht

12.01  Filmproduktion – SCI Arbeit für den Frieden 28.07-11.8.2019

12.11 Exciting cellars - flowering gardens (Neufra bei Ulm) 03.08. - 18.08.2019

12.83 Movie Nights on the Countryside (Arnsdorf bei Görlitz) 20.07. - 04.08.2019

12.90 Gender Equality through Art! (Berlin) 17.08. - 31.08.2019

12.98 Community Life, Solidarity and Sustainable Lifestyle (Köln-Mülheim) 23.07. - 13.08.2019


zurück zum Menü



DE-SCI  12.01 Filmprojekt – SCI Arbeit für den Frieden

in Moers (40 km northwest of Düsseldorf)

28.07- 11.08.2019

12 Freiwillige aus Deutschland, Frankreich, Spanien

Du wolltest schon immer lernen, wie man einen Film produziert, dreht und bearbeitet?  Du hast Interesse an gesellschaftlichen, ökologischen und sozialen Themen? Dann bist Du hier genau richtig. Helfe mit, einen Film über die Friedens- und Freiwilligenarbeit im SCI zu drehen. Zusammen mit anderen Freiwilligen beschäftigst du dich mit der Arbeit und der Geschichte des SCI und lernst das professionelle Handwerk des Filmens.

Der Film soll Arbeit und Zusammenleben in Workcamps zeigen, dass Freiwilligenarbeit Spaß macht und dass tiefe Freundschaften zu Menschen aus aller Welt entstehen können. Er soll vermitteln, dass Freiwilligenarbeit und die Unterstützung von sozialen und ökologischen Projekten wichtig sind und zur Stabilisierung des Friedens beitragen.

Arbeit: Du erhältst eine professionelle Einführung in die Kunst des Filmens mit Kamera und Handy. Bei der Gestaltung des Films kannst Du eigene Ideen einbringen, selber filmen und das gefilmte Material schneiden und zusammenfügen. Ihr besucht ein Workcamp in Köln, besucht das SCI Büro in Bonn und interviewt SCI Mitglieder, Mitarbeiter und Aktive.

Falls Du ein Handy mit Videofunktion hast, bringe es bitte mit.

Studienteil: - Kunst des des Filmens, Arbeit und Geschichte des SCI, Bearbeitung der Fragen: Was hat Klimaschutz, Naturschutz, Nachhaltigkeit, Arbeit mit Menschen, Antidiskriminierung und Gleichberechtigung mit Friedensarbeit zu tun? Warum ist es wichtig?

Unterkunft: In den Räumlichkeiten des SCI: Moers auf gemütlichen Feldbetten, bitte Schlafsack mitbringen. Dusche, Toilette, große Küche und Aufenthaltsraum sind vorhanden

Verpflegung: gemeinsames Kochen  in der Küche des SCI:Moers

Qualifikation: Interesse an der Filmproduktion, Interesse an inhaltlichen Themen wie Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Antirassismus, internationale Begegnung

Bemerkung: Das Projekt wird durch das Europäische Solidaritätskorps gefördert du erhältst einen Zuschuss zu deinen Fahrtkosten.

Wenn du Interesse hast dieses Workcamp zu leiten, wende dich an Ulla Bolder-Jansen.

Wenn du an dem Workcamp teilnehmen möchtest, findest du hier die Ausschreibung. Du hast dort die Möglichkeit dich direkt online anzumelden.

zurück zur Übersicht

 

Exciting cellars - flowering gardens

DE-SCI 12.11 Neufra (bei Ulm)

03.08.2019- 18.08.2019

12 Freiwillige

 

Das Workcamp findet im  historischen Hängegarten und Gewölbekeller statt. Der Garten ist der Öffentlichkeit zugänglich, es finden Führungen, Tanzabende, Hochzeiten und Yogaworkshops statt. Demnächst soll noch ein Klanggarten entstehen. Der historische Hängegarten ist nach altem Renaissance-Vorbild angelegt und wartet darauf von euch gesehen zu werden. Unter dem historischen Hängegarten befindet sich der Gewölbekeller. Er besteht aus 10 Räumen und soll für Veranstaltungen wie Theater, Konzerte genutzt werden. Aber zunächst heißt es anpacken. Im Gewölbekeller schlummern die Schätze mehrerer Jahrhunderte. Antike Werkzeuge, Laternen, Bänke sollen ans Tageslicht geschafft und die Gewölbe vom Schutt befreit werden.

Arbeit: Arbeit im Gewölbekeller: Jahrhunderte alten Schutt entfernen, Gegenstände ausräumen, sortieren und aufarbeiten. Unbrauchbares Holz wird gleich zersägt und fürs Lagerfeuer vorbereitet. Schrott wird auf einem Haufen gesammelt und der Rest wird begutachtet, ob er für den Flohmarkt geeignet ist, oder sofort auf den Wertstoffhof gefahren wird.

Künstlerische Gestaltung aus recyclebaren Gegenständen möglich (mit Ausstellung beim Flohmarkt, den ihr organisiert.) Am Abend des Flohmarktes findet ein bunter Kulturen-Abend statt.

Pflegearbeiten im Garten

Studienteil: Lernt mehr über die Historie des Hängegartens, Denkmalpflege und Architektur

Unterkunft: Im Innenbereich auf Feldbetten, Toilette und Außendusche in unmittelbarer Nähe

Verpflegung: Gemeinsames Kochen in der Außenküche. Bei schönem Wetter könnt ihr gemeinsam draußen essen und die schöne Aussicht genießen, bei schlechtem Wetter im gemütlichen Turmzimmer essen

Qualifikation: Interesse an körperlicher Garten- und Bauarbeit, Denkmalpflege, Kreativität. Um den Schutt nach draußen zu schaffen brauchen wir richtig starke Menschen, aber auch Menschen mit Kreativität.

Bemerkungen: Die Arbeit findet sowohl draußen (Garten), als auch drinnen (Kellergewölbe) statt. Draußen kann es sehr warm (30 Grad) sein, im Gewölbekeller sind es immer 9 Grad. Packt also Arbeitskleidung für Garten- und Gewölbekeller ein, sowie Arbeitshandschuhe. Im Garten werden Hochzeiten gefeiert. Es wäre schön, wenn ihr euch über Hochzeitsrituale in eurem Land erkundigt und diese den anderen Teilnehmenden an unserem Kulturabend vorstellt. Bringt eure Musikinstrumente für gemütliche Abende mit. In der Freizeit könnt ihr Ausflüge nach Riedlingen, Ulm oder an den nahegelegenen Bodensee machen. Bringt Badekleidung mit.

Wenn du Interesse hast dieses Workcamp zu leiten, wende dich an Ulla Bolder-Jansen.

Wenn du an dem Workcamp teilnehmen möchtest, findest du hier die Ausschreibung. Du hast dort die Möglichkeit dich direkt online anzumelden.

zurück zur Übersicht

 


 

Movie Nights on the Countryside

DE-SCI 12.83 Arnsdorf (bei Görlitz)

20.7.-4.8.2019

12 Freiwillige:

Arnsdorf ist ein kleines Dorf mit ca. 600 Einwohnern, aber hier ist jede Menge los: 1500 Menschen besuchen jährlich im Sommer das Landkino, in dem seit 20 Jahren vielseitige Filme gezeigt werden. In der liebevoll gestalteten Pilgerherberge neben dem Landkino übernachten im Jahr bis zu 350 Pilger, die den ökumenischen Pilgerweg Richtung Spanien, Sanitiago de Compostela wandern und werden im Dorf herzlich willkommen geheißen. Beides wird von den Bewohnern, der evangelischen Kirchengemeinde, dem Verein für Kirchenbau und Dorfgeschichte ehrenamtlich selbst organisiert und bietet eine wundervolle Kommunikationsstätte für alle. Erlebe die Ruhe auf dem Land und unterstütze das Dorf bei seinen innovativen Ideen. Arnsdorf liegt in der Gemeinde Vierkirchen, in der Oberlausitz, 20 km von Görlitz, der wunderschönen deutsch- polnischen Grenzstadt.

Arbeit: Erneuerung der Pilgerweg-Ausschilderung ( körperliche Arbeit)
Hilfe bei Vorbereitung und Durchführung des Landkinos (Aufbau, Dekoration, Zubereitung von Speisen, Catering, Abbau).

Gestaltung eines eigenen Videos über das Workcamp und das Erleben des Dorfes. Das Video kann  im Landkino angesehen werden.

Studienteil: Begegnet der Erfahrung des Pilgerns mit Hand  und Herz: Lernt mehr über die Idee eines Landkinos, dem Leben in einer ländlichen Region und den ökumenischen Pilgerweg.

Unterkunft: In der gemütlich ausgebauten Scheune in Betten oder Matratzenlager, sanitäre Anlagen, Dusche und Toilette sind direkt im Nebengebäude.

Verpflegung: Gemeinsames Kochen in der Scheunenküche, an manchen Tagen werdet ihr mittags vom Projektpartner verköstigt, an den Kinoabenden könnt ihr die kulinarischen Kinoabendspezialitäten genießen.

Qualifikation: Interesse an körperlicher, handwerklicher Arbeit und an Kultur.

Bemerkungen: Das Landkino abends am Wochenende statt. Ortskundige werden euch das Dorf und die östlichste Stadt Deutschlands – Görlitz- zeigen und mit euch über Brücken auch in den polnischen Teil der Stadt gehen. In der Freizeit könnt ihr außerdem Fußball, Volleyball und Tennis auf dem Sportplatz des Dorfes oder am Pfarrhof Tischtennis spielen, evtl. Fahrradtouren unternehmen, ein Stück Via Regia wandern.

Wenn du Interesse hast dieses Workcamp zu leiten, wende dich an Ulla Bolder-Jansen.

Wenn du an dem Workcamp teilnehmen möchtest, findest du hier die Ausschreibung. Du hast dort die Möglichkeit dich direkt online anzumelden.

zurück zur Übersicht


 

Gender Equality through Art

DE-SCI-12.90 Berlin

Deutsch-Balkan-Workcamp

17.08. - 31.08.2019

15 Freiwillige

Genderdiskriminierung ist oft mit kulturellen Stigmas, Traditionen und Stereotypen verbunden. Ziel des Projektes ist das Bewusstsein dafür zu steigern und Verbesserungen der Lebensverhältnisse anzustoßen. Dafür wird Kunst als Medium genutzt, die in einer Ausstellung am Ende präsentiert wird. In der ersten Woche setzen sich die Teilnehmenden mit verschiedenen Themen der Genderdiskriminierung auseinander. Fokus der zweiten Woche wird das Kreieren von Kunstwerken und Projekten für die Ausstellung sein. Zum Beispiel soll das gesamte Projekt durch ein Video-Tagebuch dokumentiert werden. Die Teilnehmenden sollen sich auch für die Stärkung von Gleichberechtigung einsetzen und in der Lage sein, in ihren Heimatländern eigene Projekte durchzuführen.

Arbeit: Keine physische Arbeit; Die Teilnehmenden erlernen verschiedene Mal- und Drucktechniken sowie Performance Art. Mit diesem Wissen schaffen sie Kunstwerke und Projekte über Themen der Gleichberechtigung für die Ausstellung. Zusätzlich entwerfen die Teilnehmenden eine kurze Präsentation oder einen Workshop, was der lokalen Gemeinschaft am Eröffnungstag der Ausstellung präsentiert wird.

Studienteil: Die Teilnehmenden befassen sich u.a. mit folgenden Themen:

  • Die Quellen von Genderstereotypen und wie man sich ihnen stellen kann
  • Die Auswirkungen von Geschlechterrollen
  • Traditionen und Praktiken, die zu Ungleichheit, Sexismus und sozialen Stigmas beitragen
  • Erforschung/Kennenlernen der Sexualität
  • Mit Kunst zu mehr sozialer Gerechtigkeit beitragen
  • Die Rolle von Kunst und Kreativität beim Erlangen von Gleichberechtigung

Darüber hinaus werden LGBTIQ+ Projekte in Berlin besucht und in Fachgesprächen haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, mit den Mitarbeiter/innen spezifische Problemen bezogen vor allem auf das Leben von Jugendlichen und jungen Menschen zu besprechen und ihre Ideen und Erfahrungen dazu auszutauschen.

Unterkunft: Die Unterkunft wird von dem Hostel in Berlin Marzhan-Hellersdorf zur Verfügung gestellt. Die Teilnehmenden schlafen in 4-Bett Zimmern. Eine Küche zur Selbstverpflegung ist ebenfalls vorhanden.

Qualifikationen: Die Teilnehmenden sollten großes Interesse am Hauptthema haben und motiviert sein, ihre Gefühle durch kreative Kunst auszudrücken. Sowohl erfahrene Künstler als auch Anfänger sind willkommen.

Wenn du Interesse hast dieses Workcamp zu leiten, wende dich an Ulla Bolder-Jansen.

Wenn du an dem Workcamp teilnehmen möchtest, findest du hier die Ausschreibung. Du hast dort die Möglichkeit dich direkt online anzumelden.

zurück zur Übersicht



 

Community Life, Solidarity and Sustainable Lifestyle

DE-SCI-12.98 Köln-Mülheim

Nord-Süd Workcamp

23.07.2019 - 13.08.2019

 

In dem Arbeiterviertel in Köln hat die „Sozialistische Selbsthilfe Mülheim“ ihr am Rhein gelegenes Domizil. 20 Menschen haben hier ein Projekt aufgebaut, das weit über Köln hinaus bekannt geworden ist. Hier kann jede/r mitmachen: Obdachlose und Arbeitslose, Menschen mit Sucht- und krimineller Vergangenheit, Familien mit Kindern, Menschen, die sich in der bestehenden Ordnung nicht zurechtfinden oder ihren Alltag nicht zwischen Büro und Fernseher verbringen wollen. Die Gruppe hat eine alte Fabrik restauriert. Sie lebt von Umzügen und Wohnungsauflösungen, unterstützt den Aufbau sozialer Projekte, hilft Bedürftigen und kümmert sich um die Stadtgestaltung. Eine Güterhalle soll bald einen Gebrauchtmöbelverkauf, einen Veranstaltungsraum, Werkstätten und ein Café beherbergen.
Der Garten soll weiter gepflegt und gestaltet werden. Außerdem werdet ihr mit der Hilfe von Second-hand Materialien der SSM künstlerisch aktiv. Dabei lautet das Motto „Second-hand ist Klimaschutz!“.

Arbeit: Gartenarbeit, Hilfe in der Küche, bei Umzügen oder beim Möbelverkauf; Verkauf von Secondhand-Möbeln und Kleidung, Gestaltung und Umnutzung von Second-hand Gegenständen, Kunstprojekt

Studienteil: Geschichte des Projekts SSM; Gemeinschaftsleben, verschiedene soziale und nachhaltige Lebensweisen, Second-hand und Nachhaltigkeit                             

Unterkunft: Zu viert in Mehrbettzimmern, ggf. auf Matratzen. Alle Workcamp-Teilnehmenden sind dafür verantwortlich die Unterkunft sauber zu halten.

Verpflegung: Mittagessen zusammen mit der Gemeinschaft; ansonsten wird in der Gruppe vegetarisch gekocht.

Qualifikationen: Lust auf körperliche Arbeit im Team und draußen; Interesse an Stadtentwicklung und sozialen Lebensmodellen; Lust mit Menschen verschiedener Hintergründe zusammenzuleben, voneinander zu lernen und seine Erfahrungen auszutauschen; Eigeninitiative und Kreativität werden erwartet!

Bemerkung: Dieses Workcamp ist ein Süd-Nord Workcamp, das heißt, dass aktive Freiwillige von unseren Partnerorganisationen aus dem Globalen Süden daran teilnehmen. Bitte bringe Arbeitskleidung mit. Außerdem ist die Altersbegrenzung des Camps 26 Jahre.

Wenn du Interesse hast, an dem Workcamp teilzunehmen, wende dich an Laura Wille

Wenn du Interesse hast dieses Workcamp zu leiten, wende dich an Ulla Bolder-Jansen.

zurück zur Übersicht