Kunst, Kultur und Lokalgeschichte

Übersicht

12.83 Movie Nights on the Countryside (Arnsdorf bei Görlitz)

12.90 ARSPROTOTOkunst! (Berlin)

12.91 ARSPROTOTOmovie! (Berlin)

12.96 Alternative Living Projects (Berlin)

12.98 A Social Living Model (Köln-Mühlheim)


zurück zum Menü



 

Movie Nights on the Countryside

DE-SCI-12.83 Arnsdorf (bei Görlitz)

21.07.-05.08.2018

12 Freiwillige

Arnsdorf/ Vierkirchen ist ein kleines Dorf nähe Görlitz mit ca. 600 Einwohnern, aber hier ist jede Menge los: 1500 Menschen besuchen jährlich im Sommer das Landkino, in dem seit 20 Jahren vielseitige Filme gezeigt werden. In der liebevoll gestalteten Pilgerherberge neben dem Landkino übernachten im Jahr bis zu 350 Pilger, die den ökumenischen Pilgerweg Richtung Spanien, Sanitiago de Compostela wandern und im Dorf herzlich willkommen geheißen werden. Beides wird von den Bewohnern, der evangelischen Kirchengemeinde, dem Verein für Kirchenbau und Dorfgeschichte ehrenamtlich selbst organisiert und bietet eine wundervolle Kommunikationsstätte für alle. Erlebe die Ruhe auf dem Land und unterstütze das Dorf bei seinen innovativen Ideen. Arnsdorf liegt in der Gemeinde Vierkirchen, in der Oberlausitz, 20 km von Görlitz, der wunderschönen deutsch- polnischen Grenzstadt.

Arbeit: Hilfe bei Vorbereitung und Durchführung des Landkinos (Aufbau, Dekoration, Zubereitung von Speisen, Catering, Abbau); Grünflächenpflege rund um den denkmalgeschützten Dreiseiten-Hof mit Landkino, Pilgerherberge und Pfarrhaus; Renovierung von Marktständen, sowie des Hofladens und der im Ort befindlichen Gärtnerei, Gestaltung eines eigenen Videos über das Workcamp und das Erleben des Dorfes, welches im Landkino angesehen werden kann

Studienteil: Lernt mehr über die Idee eines Landkinos, dem Leben in einer ländlichen Region und den ökumenischen Pilgerweg

Unterkunft: In der gemütlich ausgebauten Scheune in Betten oder Matratzenlager; sanitäre Anlagen, Dusche und Toilette sind direkt im Nebengebäude

Verpflegung: Gemeinsames Kochen in der Scheunenküche, an manchen Tagen werdet ihr mittags vom Projektpartner verköstigt und an den Kinoabenden könnt ihr die kulinarischen Kinoabendspezialitäten genießen

Qualifikation: Interesse an körperlicher, handwerklicher Arbeit und an Kultur

Bemerkungen: Das Landkino findet ab dem 27. Juli abends am Wochenende statt. Ortskundige werden euch das Dorf und die östlichste Stadt Deutschlands – Görlitz- zeigen und mit euch über Brücken auch in den polnischen Teil der Stadt gehen. In der Freizeit könnt ihr außerdem Fußball, Volleyball und Tennis auf dem Sportplatz des Dorfes oder am Pfarrhof Tischtennis spielen, evtl. Fahrradtouren unternehmen, ein Stück Via Regia wandern, einen Ausflug nach Dresden machen.

zurück zur Übersicht


 

ARSPROTOTOkunst!

DE-SCI-12.90 Berlin (Am Müggelsee)

Deutsch-Balkan-Workcamp

05.08.-19.08.2018

15 Freiwillige

„ARSPROTOTO!Kollektiv“ ist eine Gruppe junger Künstler*innen und Aktivisten*innen in Berlin/ Beograd, die mit ihrem diesjährigen Projekt „ARSPROTOTOkunst“ eine Plattform für all jene schaffen, die ihre Botschaft über Kunst ausdrücken möchten. In Zusammenarbeit mit der Gruppe sollen die Teilnehmer*innen die Möglichkeit bekommen, internationale Friedensarbeit näher kennen zu lernen und in den eigenen Aktivismus zu integrieren. Zudem bekommen die Freiwilligen kreative Tools für die Erweiterung ihrer Ausdrucksmöglichkeiten vermittelt, um neue Ansätze innerhalb der ehrenamtlichen Arbeit in ihren Herkunftsländern anregen zu können. Dabei steht nicht nur die Förderung des künstlerischen Talents im Zentrum, auch sollen die Möglichkeiten der Begegnungsarbeit erweitert werden.

Arbeit: Die Teilnehmer werden in ihrer Freizeit an einem Projekt arbeiten, welche Einzelwerke oder eine Gruppenarbeit mit thematischem Bezug sein können. Als Abschluss werden die Resultate in eines der zahlreichen Kunstfestivals der Stadt eingebunden und in Form einer Ausstellung präsentiert. Des Weiteren möchten wir versuchen feste Partnerschaften zwischen artgleichen Organisationen aus Berlin und Südosteuropa zu bilden.

Studienteil: Kritischer Rundgang durch Berlin, Besuche bei themengleichen Projekten und Vereinen, Besuche von Galerien und Kunstmuseen; des Weiteren Workshops und Seminare zu folgenden Inhalten:

  • Gemeinschaftsbildung
  • Symbiose aus Kunstpädagogischen Mitteln und Friedensarbeit: Vermittlung von kreativen Tools als Erweiterung der Möglichkeiten im Aktionismus
  • Internationale Friedensarbeit
  • Selbstorganisation von Friedensarbeit: Kompetenztraining zur Entwicklung eigener Projekte und nachfolgender Umsetzung

 

Unterkunft & Verpflegung: In einer tollen Jugendunterkunft am schönen Müggelsee bei Berlin in Mehrbett Bungalows; Selbstverpflegung in der Küche der Unterkunft

Qualifikationen: Interesse an kreativer Arbeit; Wille künstlerische Prozesse in die politische Bildung einzubinden; Motivation im Heimatland auch eigene Projekte in der Begegnungs- und Friedensarbeit durchzuführen

Bemerkungen: Als gesellschaftspolitische Herausforderung für das Camp gilt die Begegnung zwischen jungen Erwachsenen aus Deutschland und den Balkanländern, da es aufgrund der frühen Vergangenheit und der immer noch prekären Lage notwendig ist, im Zuge der Versöhnungsarbeit eine Möglichkeit des sich Kennenlernens zu schaffen, sowie Vorurteile und Stereotypen abzubauen.

zurück zur Übersicht


 

ARSPROTOTOmovie!

DE-SCI-12.91 Berlin (Am Müggelsee)

Deutsch-Balkan-Workcamp

19.08.-02.09.2018

15 Freiwillige

Beschreibung: "ARSPROTOTOmovie! ist ein weiteres Camp in der ARSPROTOTO-Reihe. Das Projekt soll den Zusammenschluss von Kunst, Bildung und internationaler Friedensarbeit ermöglichen und dabei Aktivist*innen aus Deutschland und den Balkanstaaten zusammenführen. Gemeinsam entwickeln wir einen Kurzfilm, der im Rahmen des Filmfestivals „globale“ der antifaschistischen Aktion in Berlin gezeigt werden soll und hernach als Open-source Media zum freien Download zur Verfügung stehen kann. Die besondere Herausforderung dabei ist eine Nachhaltigkeit des Projektes herzustellen, wobei durch die Teilnahme von Freiwilligen aus den Balkanländern und Deutschlands die Versöhnungsarbeit zwischen den Ländern vorangetrieben werden soll.

Arbeit: Entwicklung eines Kurzfilms: Erarbeitung des Scripts, dessen Aufzeichnung und die anschließende Post-production. Das Medium Film hält hierbei viele verschiedene Aufgaben bereit, so dass alle Teilnehmenden nach ihren Fähigkeiten partizipieren können.

Studienteil: Kompetenztraining zur Selbstorganisation von Friedensarbeit mit dem Seminar „Methoden der Medienpädagogik in der Friedensarbeit“ als Schwerpunkt; Community-Building; Workshop „Leadership-free“: Leadership-free ist eine alternative Methode zur Führung eines internationalen Treffens. Der Workshop soll diese Methode hinsichtlich ihrer Probleme, Vorteile und Nachteile aufschlüsseln und den Theorie-Praxis-Transfer erleichtern.

Angestrebt werden eine dichtere Vernetzung der Organisationen und damit eine Nachhaltigkeit im Aktivismus des einzelnen. Die Symbiose aus persönlichen medialem Interesse und politischer Motivation gilt als vielversprechend.

Unterkunft & Verpflegung: In einer tollen Jugendunterkunft am schönen Müggelsee bei Berlin in Mehrbett Bungalows; Selbstverpflegung in der Küche der Unterkunft

Qualifikationen: Interesse an kreativer Arbeit; Wille mediale, künstlerische Prozesse in die politische Bildung einzubinden; Motivation im Heimatland auch eigene Projekte in der Begegnungs- und Friedensarbeit durchzuführen

Bemerkungen: Dieses Camp richtet sich ausschließlich an Teilnehmer*innen aus Deutschland und den Balkanstaaten.

zurück zur Übersicht


 

Alternative Living Project

DE-SCI-12.96 Berlin

Deutsch-Russisch-Ukrainisches Camp

02.09.-15.09.2018

15 Freiwillige

Beschreibung: Dieses längerfristige Projekt bietet jungen Menschen einen Rahmen sich über ihre Wohnsituation auszutauschen und diese zu reflektieren. Sie werden alternative Wohnungsmöglichkeiten kennenlernen und dadurch Perspektiven entdecken, aus den herkömmlichen Lebensformen auszubrechen. Welche nachhaltigen, ökologischen Lebensweisen gibt es, die eine Alternative zu den herkömmlichen Wohnsituationen anbieten können? Sie werden ihr Wissen vertiefen und ermächtigt, neue Horizonte zu entwickeln, Eigeninitiativen in diesem Bereich zu starten und neue Wege/ Methoden des Gemeinschaftslebens im eigenen Land zu mobilisieren. Zudem sollen die Teilnehmer/innen selbst mit innovativen, praktischen Methoden andere zu besuchende Projekte durch freiwilliges Engagement unterstützen.

Arbeit: Es gibt keine körperliche Arbeit, womit der Inhalt des Camps aus drei Hauptteilen besteht, die fast parallel zueinander ablaufen werden:

  • Theoretisch: Einführung in das Thema und Vertiefung der Kenntnisse
  • Praktisch: Sammeln von Daten durch Interviews, die mit Bewohnern von Haus-Projekten geführt wurden
  • Analytisch: Reflektion und Evaluation von Daten und Erfahrungen, Dokumentation und Strukturierung.

Von den Teilnehmenden wird auch erwartet, eigene Projektideen zu entwickeln wie städtischer Raum von den Einwohner/innen genutzt werden kann, um ihre alltägliche Lebensqualität zu verbessern

Studienteil:

  • Alternative Lebensformen: Kommune, Hausprojekt, Kurzfristige Platznutzung aus kulturellem/ sozialen oder politischen Ausdruck, Übernachtung für Obdachlose
  • Demokratischer Werte, Gemeinschaft(-sförderung), kreativen Teilhabe junger Menschen
  • Untersuchung der Kommunen-Erscheinung in Deutschland, Dokumentation ihres Beitrages zu alternativen Lebensweisen und nachhaltiger Nutzung von Ressourcen und Raum
  • Nachhaltigkeit
  • Besuch von Studienprojekten, Felduntersuchungen, Diskussion und Treffen mit Experten, Kartierung und Dokumentation, Grafik Design, Entwicklung von Workshops

Unterkunft & Verpflegung: Im Kultur- und Bildungszentrum KuBiZ, Berlin Weißensee; Selbstverpflegung

Qualifikationen: Interesse an den Hauptthemen, gute Englischkenntnisse

zurück zur Übersicht


 

A Social Living Model

DE-SCI-12.98 Köln-Mühlheim

Deutsch-Französisch-Spanisches Workcamp

21.07.-11.08.2018

12 Freiwillige

In dem Arbeiterviertel in Köln hat die „Sozialistische Selbsthilfe Mülheim“ ihr am Rhein gelegenes Domizil. 20 Menschen haben hier ein Projekt aufgebaut, das weit über Köln hinaus bekannt geworden ist. Hier kann jede/r mitmachen: Obdachlose und Arbeitslose, Menschen mit Sucht- und krimineller Vergangenheit, Familien mit Kindern, Menschen, die sich in der bestehenden Ordnung nicht zurechtfinden oder ihren Alltag nicht zwischen Büro und Fernseher verbringen wollen. Die Gruppe hat eine alte Fabrik restauriert. Sie lebt von Umzügen und Wohnungsauflösungen, unterstützt den Aufbau sozialer Projekte, hilft Bedürftigen und kümmert sich um die Stadtgestaltung. Eine Güterhalle soll bald einen Gebrauchtmöbelverkauf, einen Veranstaltungsraum, Werkstätten und ein Café beherbergen.

Arbeit: Renovierung der alten Halle nach Kriterien des Denkmalschutzes; Hilfe in der Küche, bei Umzügen oder beim Möbelverkauf; Gartenarbeit

Studienteil: Geschichte des Projekts; Gemeinschaftsleben

Unterkunft & Verpflegung: In Mehrbettzimmern in der Gästeetage; Mittagessen zusammen mit der Gemeinschaft; ansonsten wird in der Gruppe gekocht

Qualifikationen: Lust auf körperliche Arbeit im Team; Interesse an Stadtentwicklung und sozialen Modellen; Eigeninitiative und Kreativität werden erwartet

Bemerkungen: Ein Teil der Fahrtkosten für die An- und Abreise zum Workcamp wird erstattet (Deutsch-Französisches Jugendwerk) Stadtteilführungen; Besuch des EL-DE-Hauses in Köln (Gestapo-Dienststelle und Gefängnis während der NS-Zeit), Besichtigung der Altstadt mit Kölner Dom, Bootsfahrt.

zurück zur Übersicht