Gemeinschaften

Übersicht

13.63 Life in a Castle (Tonndorf)

13.64 Experience the Community Life of 'Jahnishausen' (Riesa)

 

zurück zum Menü


Life in a Castle

DE-SCI 13.63 Tonndorf (20 km von Weimar und Erfurt)

18.08.-01.09.2018

12 Freiwillige

Schloss Tonndorf liegt im Weimarer Land – der sogenannten „Toscana des Ostens“. Zum 15 ha großen Anwesen gehören das Schloss (eine ehemalige Höhenburg) mit Burgturm, Brunnen und Burggraben, weitere Wohn- und Arbeitsgebäude sowie Wald, Obstwiesen, Weiden und Gärten.

Zu der Lebensgemeinschaft gehören derzeit 34 Erwachsene und 30 Kinder. Gemeinsam erwecken sie diesen besonderen Ort zu neuem Leben, bauen gemeinschaftlich Wohnungen und Arbeitsstätten aus, pflanzen und ernten, veranstalten Feste, Märkte, Lesungen, Konzerte, Seminare und Workcamps mit jährlich insgesamt ca. 5.000 Besucher*innen. Gemeinsames Anliegen ist das Erlernen und Vermitteln einer ökologisch und sozial sinnvollen Lebensgestaltung.


 Arbeit:  Mitarbeit im Garten, Einmachen von Obst, Mithelfen beim Hausbau, Brennholz machen, Pflege des Weinbergs, Mithilfe in der Küche. Erlebe die ganze Vielseitigkeit des Lebens in einem Ökodorf.

Studienteil: Miterleben von Gemeinschaft; Einblick in gemeinsames Planen, Entscheiden und Wirtschaften, die Schönheit und Schwierigkeit einer „Wahlverwandtschaft“; Anregungen aus den Bereichen freie Pädagogik, Selbstversorgung, Engagement für gentechnikfreie Landwirtschaft, ökologisches Bauen (speziell: Strohballenbau) u.a.; Ausflüge nach Weimar und Erfurt

Unterkunft: In Zelten und Gästezimmern; biologisches Essen mit der Gemeinschaft; Gemeinschaftsbad; Komposttoiletten

Qualifikation: Freude an gemeinsamem Arbeiten unter freiem Himmel

Bemerkung: Dich erwartet eine herzliche Atmosphäre an einem sehr besonderen Ort!

zurück zur Übersicht


 

Experience the Community Life of 'Jahnishausen'

DE-SCI 13.64 Riesa (Sachsen)

31.07.-14.08.2018

8 Freiwillige

In der generationenübergreifenden Lebenstraumgemeinschaft „Jahnishausen“ leben zurzeit ca. 55 Menschen, die gemeinsam der Frage nachgehen, welche Bedingungen einen nachhaltigen Lebensstil, gemeinschaftliches, solidarisches Leben und persönliche Entwicklung unterstützen. Die beiden Gärten und ein Acker werden ökologisch bewirtschaftet und neben der denkmalgerechten Sanierung eines Teiles des historischen Gebäudeensembles ist eine zentrale Holzheizung entstanden, sowie eine Wasserrückgewinnungsanlage. Die Gemeinschaft möchte Menschen verschiedener Generationen verbinden und hat experimentellen Charakter. Dazu werden Methoden genutzt, die die Kommunikation und Konfliktfähigkeit aller weiter entwickeln und Austausch und Vernetzung mit anderen Gruppen und Projekten gepflegt.

Arbeit: Bau eines Daches über einem Pizza-Lehmofen; Vorbereitung und Bepflanzung eines Feldes für ökologischen Gemüseanbau; Vorbereitung und Mitgestaltung des Sommerfestivals, das am Ende des Camps stattfindet. Hier geht es um Catering, Dekoration, musikalische und andere Beiträge, Kinderbetreuung, Mitarbeit beim Auf- und Abbau und am Tresen. Gefragt ist eine Mischung aus Mitarbeit und Eigeninitiative!

Studienteil: Wie funktioniert eine Gemeinschaft? Orientierung in einer Gruppe: wie kann ich mich verständlich machen, wie kann ich die anderen verstehen lernen? Wie kann ich an mir selbst arbeiten, um mit meinen Mitmenschen gut in Kontakt zu kommen? Welche Methoden benutzen Gemeinschaften, um sich weiter zu entwickeln/ sich gegenseitig zu unterstützen? Wie sind Lebensgemeinschaften international vernetzt? Struktur und Organisation von Jahnishausen

Nachhaltige Anbaumethoden; Permakultur; Regionale Nahrungsmittel; Möglichkeiten der Ernährung; Konsequenzen der Konsumentscheidungen auf Körper und Planet

Unterkunft: Auf dem teilausgebauten Dachboden eines ehemaligen Stallgebäudes; Matratzenlager mit Sanitäranlage; warme Duschen im Nachbargebäude. Bitte einen warmen Schlafsack mitbringen, es kann nachts auch im August manchmal kühl sein.

Selbstverpflegung in einer überdachten Außenküche; vegetarische/vegane Bio- Vollwertkost; viel Gemüse aus eigenem Anbau, Pizza backen im Lehmofen.

Die Unterkunft liegt in einem ländlichen Ortsteil von Riesa in Sachsen; Dresden und Leipzig sind jeweils ca. 1 Stunde entfernt.

Qualifikation: Bereitschaft zu 6 Stunden körperlicher Arbeit täglich; Lust, sich auf den gemeinschaftlichen Rahmen und auf einen Gruppenprozess einzulassen; Interesse, gemeinsam etwas Positives zu kreieren; Fähigkeit mit großen Gruppen zurecht zu kommen, da wir zum Festival viele Besucher erwarten

Bemerkung: Lage im Naturschutzgebiet und Auenwald; Selbstorganisierte Ausflüge nach Dresden oder Leipzig sind möglich, Fahrräder können ausgeliehen werden; die arbeitsfreien Tage sind nicht am Wochenende sondern unter der Woche, dadurch ist es leichter öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen und die nahegelegenen Städte zu besuchen; Sauna, Meditationsraum und Lagerfeuerplatz der Gemeinschaft können gemeinsam genutzt werden; Die Campteilnehmer*innen sind herzlich eingeladen, sich an den Veranstaltungen der Gemeinschaft (Meditation, Singen…) zu beteiligen.

zurück zur Übersicht